GemDat als Teil des E-Government-Aktionsplanes der Schweiz

05.01.2016

Im Januar 2007 verabschiedete der Bundesrat die nationale E-Government-Strategie Schweiz. Sie wurde unter Federführung des 'Informatiksteuerungsorgan des Bundes' (ISB) in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen und Gemeinden entwickelt und bildet die Basis für Bund, Kantone und Gemeinden, ihre Bestrebungen auf gemeinsame Ziele auszurichten. Dabei legt sie Grundsätze, Vorgehen sowie Instrumente zu deren Umsetzung fest. Ziel: Sowohl die Wirtschaft wie auch die Bevölkerung sollen die wichtigen Geschäfte mit den Behörden elektronisch abwickeln können. Die Behörden ihrerseits sollen ihre Geschäftsprozesse modernisieren und untereinander elektronisch verkehren.

Die Vorhaben, welche im Rahmen der E-Government-Strategie koordiniert umgesetzt werden, sind in einem Katalog erfasst. Beim priorisierten Vorhaben A1.06 'Baubewiligung beantragen' kristallisierte sich GemDat als eines zweier präferierter Systeme heraus und wurde in den Jahren 2012-2015 in mehreren Kantonen erfolgreich eingeführt.

'GemDat Bau' stellt als Standard-Anwendung alle erforderlichen Werkzeuge bereit, um Baugesuche vom Bürger über Gemeinden mit den kantonalen Fach- und Koordinationsstellen transparent und effizient abzuwickeln. Dabei ist GemDat offen, sich kantonalen Spezialitäten anzupassen. Die GemDat-Kunden koordinieren gemeinsam die weiteren Entwicklungsschritte und profitieren damit gegenseitig von ihren kantonalen Vorhaben.

Quelle: Abschlusspublikation E-Government Schweiz 2008-2015,
Link: http://www.egovernment.ch/umsetzung/00847/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDdnx8e2ym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--


PS: Neben den zahlreichen Schweizer Verwaltungen setzt auch das Fürstentum Liechtenstein auf die Fachanwendung 'GemDat Bau'. Zusätzlich dient dort das Objektregister GemDat als landesweites Gebäude- und Wohnungsregister, woraus die Landes-Statistik-Grundlagen bezogen werden.