GemDat Erfa-Tagungen 2016

24.03.2016

Im März 2016 trafen sich die kommunalen Bauverwaltungen zur Informations-Veranstaltung GemDat Bau und zum gegenseitigen Austausch der Benutzer.

Präsentiert wurden die Weiterentwicklungen des GemDat-Standards, unter anderem

  •  neue Möglichkeiten zum Umgang mit Projektänderungen,
  • die verschiedenartig einsetzbare Leistungserfassung und
  • das erweiterte Zusammenspiel mit dem GIS, wie Zonenimport ab der AV oder Projektdatenexport ins GIS

und weiteres mehr.

Neu bietet GemDat ein nahtlos integriertes DMS für den Baubereich an. Damit erhalten die Benutzer zahlreiche neue Werkzeuge im Umgang mit elektronischen Dokumenten, wie

  •  Volltextsuche über alle in GemDat gehaltenen Schriftstücke,
  • Mobiler Zugriff auf die Dokumentenablagen Baugesuch, Grundstück, Gebäude und Person über das Handy und Tablet,
  • eine Integration in das Outlook

und weitere unterstützende Funktionen.

Mit dem DMS d.3ecm des Herstellers d.velop werden die GemDat Bau - Kunden vollständig digitalisiert. Das Archiv lässt sich ausbauen, damit dieses alle weiteren Veraltungsstellen nutzen können. Über eine offene Schnittstelle können sich auch Drittsysteme einklinken.

In einem Workshop zu beabsichtigten Weiterentwicklungen seitens GemDat diskutierten die Teilnehmer recht kontrovers über deren zusätzlichen Bedürfnisse im Baubewilligungswesen. Fazit: Der Föderalismus lebt und die Bedürfnisse liegen breit verteilt oder wie es ein Teilnehmer ausdrückte: „Der Standard GemDat Bau bietet funktionell alles, was man gemeinhin braucht. Alles Weitere ist so individuell, wie die Menschen, die damit arbeiten. Und damit kann GemDat ja ebenfalls heute schon gut umgehen.“