Kanton Zug: Bauprozess noch schneller und digitaler

02.05.2016

Im Kanton Zug arbeiten die kantonalen Fachstellen und 10 von 11 Gemeinden im Baubewilligungsprozess gemeinsam mit GemDat/Rubin. Durch diese einheitliche, medienbuchfreie Zusammenarbeit werden Baugesuche transparent und effizient bearbeitet.

Neu können auch externe Verfahrensbeteiligte integriert mitwirken. In einem ersten Schritt wird der Zugang den privaten Geometerbüros gewährt. Damit kann das Geschäft papierlos und noch schneller abgewickelt werden. Natürlich haben die Geometerbüros nur ihre spezifischen Berechtigungen. Über den Zugang entscheidet formell der jeweilige Gemeinderat. Technisch ist der Zugang ähnlich einem eBanking geschützt.


Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Der Bauprozess wird noch schneller.
  • Die Kommunikation ist papierlos und digital.
  • Die Abwicklung ist strukturierter und transparenter.


Zug liefert das Vorbild, wie die Verwaltungsabteilungen zusammen mit privaten Akteuren Prozesse beschleunigen. Demnächst wird auch die elektronische Einreichung der Baugesuche optimiert sowie die medienbruchfreie Integration dieser Formulardaten ins GemDat/Rubin aufgeschaltet. Dies gibt den nächsten Schub für die echte Digitalisierung im Bauprozess.